Nur so aus Prinzip: Blindenführhund

Es kommt immer wieder vor, dass man im Gespräch mit Freunden einfach sein Wissen erweitern kann!

Auf dem letzen Klöntisch wurde die Frage diskutiert, ob einen Blindenführhund auch in ein Lokal darf, oder nicht!

In der Tat wurden grundsätzliche Einstellungen verteidigt, aber je mehr man das Thema beleuchtete, umso unsicherer wurden alle.

Aber das Thema ließ mindestens einem von uns keinen Ruhe und so wurde recherchiert und gefunden:

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vom 14. August 2006 stellt ein generelles Verbot der Mitnahme eines Blindenführhundes oder eines anderen Assistenzhundes in aller Regel eine unzulässige Diskriminierung im Sinne von §§ 3 Abs. 2, 19 AGG dar.

Dies gilt ungeachtet eines generellen Verbotes zur Mitnahme von Hunden und auch ungeachtet der Regelungen zum Hausrecht.

Als Grundlage und/oder zum Nachlesen gibt es  hier  vom Deutschen Blinden- & Sehbehindertenverband e.V. ein entsprechendes Handout zum Nachlesen!

 

Ein Kommentar