Oberbürgermeisterwahl in Potsdam: Beirat für Menschen mit Behinderung veröffentlicht Wahlprüfsteine

Anlässlich der Wahl der Oberbürgermeisterin bzw. des Oberbürgermeisters am 23.
September 2018 hat der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt
Potsdam Wahlprüfsteine veröffentlicht. Das Dokument umfasst 20 Fragen aus den
Bereichen Mobilität, Bauen und Wohnen, Bildung, Kultur, Pflege sowie Beteiligung und
liegt auch in Leichter Sprache vor.

„Die neue Oberbürgermeisterin oder der neue Oberbürgermeister hat maßgeblichen
Einfluss darauf, wie die Interessen von Menschen mit Behinderungen zukünftig
einbezogen und selbstverständlich mitgedacht werden“, so Manuela Kiss, Sprecherin des
Beirats. „Deshalb wollen wir Menschen mit Behinderungen, deren Angehörigen und
Interessierten mit unserem Fragenkatalog dabei helfen einen Überblick zu bekommen, wer
für was steht.“

Alexander Wietschel, stellvertretender Sprecher des Beirats, fügt hinzu: „Natürlich ist die
Stadt nicht für alle Schwierigkeiten zuständig, denen Menschen mit Behinderungen
begegnen. Aber man darf den Gestaltungsspielraum der Kommune auch nicht
unterschätzen – sei es beim ÖPNV oder im Kulturbereich. Es gibt durchaus Spielräume für
Verbesserungen und jetzt gilt es herauszufinden, wer von den Kandidatinnen und
Kandidaten die Möglichkeiten auch nutzen wird.“

Die schriftlichen Antworten der Kandidatinnen und Kandidaten sollen gesammelt und
veröffentlicht werden. Zusätzlich soll es beim Sommerfest des Beirats eine offene
Diskussion geben, bei der alle Interessierten ihre Fragen stellen können. Das Sommerfest
findet am 24. August ab 16.00 Uhr am Nauener Tor statt.

Eine komplette Übersicht über die Wahlprüfsteine finden Sie hier:

BfMmB_Wahlprüfsteine_OB-Wahl_2018